2018 Esri Partner Conference and Developer Summit – Part 1

The timing worked superbly, like the best Swiss clockwork: A few days before winter made a comeback in Switzerland, I sat in a plane to Los Angeles. Nevermind that California also had slightly cooler temperatures than usual – it was definitely preferable over the polar cold air masses that firmly occupied Switzerland. Even the place … 2018 Esri Partner Conference and Developer Summit – Part 1 weiterlesen

Example projects: Military and meteo data, geoinformation aggregation and process consulting

In the „projects“ series we occasionally highlight some of our projects. Today, these projects encompass a geodata portal for the Swiss Army, a metadata portal for meteorologists, a cloud-based aggregation infrastructure for geoinformation and a process support for a biodiversity research team. Geographic information portal for the Swiss Army The Swiss Army was looking to … Example projects: Military and meteo data, geoinformation aggregation and process consulting weiterlesen

Projektbeispiele: Meteodaten, Aggregation kantonaler Geodaten und Prozessberatung bei Agroscope

In der Serie „Projekte“ möchten wir Ihnen in unregelmässigem Rhythmus einige Highlights aus der Arbeit von EBP Informatik vorstellen. Heute drehen sich die vorgestellten Projekte um die Erstellung eines Metadatenportals für weltweite Meteodaten, den Betrieb der cloudbasierten Aggregationsinfrastruktur für kantonale Geoinformationen und die Prozessunterstützung im ALL-EMA-Biodiversitätsprojekt von Agroscope. OSCAR: Metadaten für die Meteorologie – weltweit einfach … Projektbeispiele: Meteodaten, Aggregation kantonaler Geodaten und Prozessberatung bei Agroscope weiterlesen

Welche Berge und Täler kann man auf einer Zugfahrt durch die Zentralschweiz sehen?

Die Webtechnologie der letzten Jahre hat es ermöglicht, dass 3D Visualisierungen im Browser mittlerweile zum guten Ton gehören. Swisstopo/KOGIS haben beispielsweise vor ein paar Wochen eine Alpha Version einer 3D Ansicht ihrer Daten im Browser vorgestellt. Auch andere Projekte zur webbasierten 3D-Darstellung existieren, mit denen man vom Bürostuhl oder dem Sofa aus ohne Probleme stundenlang Geodaten erkunden kann, … Welche Berge und Täler kann man auf einer Zugfahrt durch die Zentralschweiz sehen? weiterlesen

Projektbeispiele: Zürcher Fruchtfolgeflächen, Patrouille des Glaciers und Geodaten für die Armee

In der Serie „Projekte“ möchten wir Ihnen in unregelmässigem Rhythmus einige Highlights aus der Arbeit von EBP Informatik vorstellen. Heute drehen sich die vorgestellten Projekte um die Nachführung von Daten über Fruchtfolgeflächen, die bekannte Patrouille des Glaciers und um die Bereitstellung von Geoinformationen für die Schweizer Armee. F3N: Nachführung der Fruchtfolgeflächen-Karte des Kantons Zürich Die Fachstelle … Projektbeispiele: Zürcher Fruchtfolgeflächen, Patrouille des Glaciers und Geodaten für die Armee weiterlesen

Example projects: Project platforms, geodata for the DFA and automated data import

In the „projects“ series we would like to highlight from time to time some projects that our company conducted. Today, these projects encompass online collaboration platforms for projects, geodata infrastructures and services, and spatial ETL using FME. Jinsha: Collaboration platform for an international project team As part of an international team, our experts investigate the … Example projects: Project platforms, geodata for the DFA and automated data import weiterlesen

Projektbeispiele: Projektplattform in China, Geodaten im EDA und AV-Interlis in Schwyz

In der Serie „Projekte“ möchten wir Ihnen in unregelmässigem Rhythmus einige Highlights aus der Arbeit von EBP Informatik vorstellen. Heute drehen sich die vorgestellten Projekte um die Themen kollaborative Projektplattformen, Geodateninfrastruktur und Spatial ETL mit FME. Jinsha: Projektplattform für ein internationales Team Unsere Expertinnen und Experten untersuchen in einem internationalen Projektteam in China den Einfluss des … Projektbeispiele: Projektplattform in China, Geodaten im EDA und AV-Interlis in Schwyz weiterlesen

GIS 5.0 – Smart und vernetzt

Vor Kurzem bin ich auf einen interessanten Artikel von Dave Peters gestossen. Er hat die Evolution von GIS-Software in vier Entwicklungsschritten dargestellt: In den frühen 80er-Jahren basierten GIS primär auf Skripts. Mit ihnen wurden Daten bereinigt, editiert und visualisiert. Einige Leser dürften sich noch an die Zeit von ARC/INFO erinnern mit seiner Skriptsprache AML (Arc Macro Language). … GIS 5.0 – Smart und vernetzt weiterlesen

Does Web Mercator imply erroneous geospatial positioning?

Web Mercator nowadays is probably the most frequently used map projection. Don’t worry if you have never heard about it though. This new projection is used by Google Maps, Bing Maps by Microsoft, ArcGIS Online by Esri and the OpenLayers community. It became the standard of displaying geographic data on the web. There are rumours … Does Web Mercator imply erroneous geospatial positioning? weiterlesen

Aus WebGIS wird GIS: Eigene Daten im Geoportal

Vor knapp 3 Jahren haben wir über das Geoportal map.geo.admin.ch und dessen Programmierschnittstelle berichtet. Seitdem hat sich einiges getan: Die Webkarten wurde komplett überarbeitet und auch die API ist seit einigen Tagen aktualisiert (und die alte API Version wird Mitte Jahr eingestellt!). Die neue Webapplikation bietet neben einer verbesserten Nutzerführung auch auf mobilen Geräten auch eine verbesserte Suche nach Daten und Themen. Ein neue Option ist jedoch etwas versteckt, aber höchst interessant: Drag’n’Drop.

Beispiel einer KMZ Datei auf geo.admin.ch (Steuerertrag Kanton Zürich).
Beispiel einer KMZ Datei auf geo.admin.ch (Steuerertrag Kanton Zürich). Die Datei wurde mit der Webapp send2geoadmin hochgeladen.

„Aus WebGIS wird GIS: Eigene Daten im Geoportal“ weiterlesen

GeoSEO – Findet man Ihre Geodaten mit Google?

Wir betreiben diesen Blog mittlerweile seit drei Jahren. Mehr oder weniger regelmässig veröffentlichen wir hier einige unserer Ideen und Analysen, die ausserhalb unseres eigentlichen Tagesgeschäfts sind. Unter Anderem haben wir im Jahr 2010 „auf die Schnelle“ einen Blogpost über Geländeprofile geschrieben und eine dazu passende statische Webapplikation veröffentlicht. Heute ist unser Traffic auf durchschnittlich 200 bis 400 Pageviews pro Tag angestiegen.

geo-seo

Aber wie kommen die Leute auf geo.ebp.ch? Ganz einfach: 80%-90% entdecken uns über die Internetsuche nach einem „Höhenprofil“ oder „Geländeprofil“. So etwas nennt man wohl zufällige Suchmaschinenoptimierung oder „accidental search engine optimization (SEO)“.

Mit dieser Beobachtung und dem Artikel von Brian Timoney haben wir uns die Frage gestellt: Wieviele Internetnutzende kommen über Google (et al) direkt zu einer Karte der Schweizer Geoportale, die auch ihrem Suchbegriff entspricht? Wenn ich beispielsweise nach „Antennenstandorte in Meilen“ suche (oder nur nach „Antennenstandorte“, da ich gerade in Meilen bin), erhalte ich nicht sofort einen entsprechenden Kartenausschnitt. Erst nach einigen Klicks und weiteren Suchbegriffen bekomme ich die gewünschte Information und Darstellung auf der Karte.

Das Problem ist, dass Google und andere Suchmaschinen die Objekte in einer interaktiven Webkarte nicht indizieren. Aber unser Anfangsbeispiel zeigt, dass Google potenziell sehr viele Besucher vermitteln kann. Daher lautet die Frage: Wie können wir die Auffindbarkeit von Informationen in Geoportalen verbessern?

„GeoSEO – Findet man Ihre Geodaten mit Google?“ weiterlesen

Webkarten kosten Geld – jetzt auch bei Google. Ein Preisvergleich. (Update)

(Updates siehe unten)

Im Frühling dieses Jahres haben  wir über unsere ersten Erfahrungen mit der Swisstopo API für Webkartendienste berichtet . Seitdem hat sich die API weiter entwickelt: Unter anderem sind einige neue Datenebenen hinzugekommen und eine adressgenaue Suche ist jetzt ebenfalls möglich. Auch  ein mobiler Webclient  auf Basis von HTML5 ist jetzt offiziell verfügbar. Damit hat sich für die Schweiz eine durchaus interessante Alternative zu  Google Maps  entwickelt, dem de-facto Standard für Webkarten für Konsumentinnen und Konsumenten.


„Webkarten kosten Geld – jetzt auch bei Google. Ein Preisvergleich. (Update)“ weiterlesen

Swisstopo API für alle: Ein erster Eindruck

Der Kartenwebdienst map.geo.admin.ch des Bundes ist schon seit einiger Zeit online und bietet einen schnellen und technisch hervorragend gemachten Zugang zu räumlichen Informationen des Bundes an. Unter Anderem sind die Landeskarten mit Massstab 1:25’000 und hochauflösende Luftbilder über den Browser abrufbar. Auch eine grosse Anzahl thematischer Layer sind verfügbar. Die zugrundeliegende Serverinfrastruktur basiert u.A. auf Amazons Web Services und ist sicherlich genauso spannend wie die Implementierung des WMTS und die Applikationsschicht auf Basis der ExtJS, GeoExt und OpenLayers Bibliotheken.

Screenshot map.geo.admin.ch

„Swisstopo API für alle: Ein erster Eindruck“ weiterlesen

Die neuen Basisdaten für Google Maps

Am 9. November 2010 hat Google bekanntgegeben, dass innerhalb der nächsten 24 Stunden für gewisse Gebiete in Teilen Europas (und Australien, Neuseeland, Südafrika) auf eine neue Datengrundlage umgestellt wird: These map updates will improve our geocoding and directions, increase the accuracy and coverage of natural features such as forest and water bodies, and add walking … Die neuen Basisdaten für Google Maps weiterlesen

Luftbilder oder Satellitenbilder?

Jeder, der mit Google Maps gearbeitet hat, kennt den Knopf  mit der Aufschrift „Satellit“, mit dem sich eine fotografische Vogelperspektive der Erde auf den Bildschirm zaubern lässt. Dabei schaut der „Vogel“ in der Regel direkt nach unten – die sogenannte Nadirperspektive (Schrägbilder haben wir in einem unserer früheren Artikel erwähnt). Aber auf welcher Höhe fliegt … Luftbilder oder Satellitenbilder? weiterlesen

Konkurrenz belebt das Geschäft: Google Maps und Bing Maps

Gestern gab Google bekannt, dass in bestimmten Regionen Schrägaufnahmen in den Luftbildern enthalten.  Im verlinkten Beispiel werden die Schrägaufnahmen ab einem bestimmten Zoomfaktor automatisch angezeigt. Die Schrägaufnahmen sind also direkt mit den Satelliten und anderen Orthofotos verlinkt. Zusätzlich kann man noch die Anzeige rotieren lassen und so ein Gebäude von (fast) allen Seiten anschauen. Leider … Konkurrenz belebt das Geschäft: Google Maps und Bing Maps weiterlesen

Kartografie bei Google Maps: Meistens gut, manchmal nicht so ganz.

Keine Frage, Google Maps hat in den letzten Jahren den GIS Markt verändert, geöffnet, erweitert. Und Google Maps ist wohl das gebräuchliste WebGIS – vielleicht auch, weil es so einfach zu bedienen ist. Wir benutzen die API und das Kartenmaterial von Google erfolgreich in einigen Projekten. Ein paar Nachteile muss man aber in Kauf nehmen. Die … Kartografie bei Google Maps: Meistens gut, manchmal nicht so ganz. weiterlesen