Verfügbarkeit von Geodaten – Ein Blick über die Chinesische Mauer

4 Gedanken zu „Verfügbarkeit von Geodaten – Ein Blick über die Chinesische Mauer“

  1. Hallo Herr Grescho,

    Besten Dank für Ihren Kommentar und den Hinweis. Ich nehme an, dass Sie sich auf die Lizenzvereinbarung unter http://www.esri.com/~/media/Files/Pdfs/legal/pdfs/e-802-bing-mapsvcs.pdf beziehen. Es scheint in der Tat so, dass das Digitalisieren von Bing Maps zumindest fragwürdig ist. Aber ehrlich gesagt ist es für mich nicht so einfach, das Juristenenglisch zu verstehen (bezieht sich „to harvest data“ auf systematisches Digitalisieren anstatt fallbezogenes Digitalisieren?).

    Zudem kann man in ArcGIS 10 auch Esris Bilddaten nutzen, zu denen es andere Lizenzbedingungen gibt, siehe http://downloads2.esri.com/ArcGISOnline/docs/E800_summary.pdf

    Woher stammen denn Ihre Informationen?

    Beste Grüsse
    Stephan Heuel

  2. Hallo Herr Heuel,

    ich habe meine Informationen vom ESRI Support. Der Support hat auch auf den von ihnen genannten Link verwiesen (http://www.esri.com/~/media/Files/Pdfs/legal/pdfs/e-802-bing-mapsvcs.pdf). Die entscheidende Stelle ist wohl folgende:

    Licensee and Licensee’s end user may not use Bing Maps Services (a) to copy, store, archive, and create a database
    of Bing Maps Services-generated content, except that geocodes may be stored locally when used in conjunction with
    the Esri software;

    Heißt also, das Digitalisieren ist generell untersagt.

    Viele Grüße

    Volker Grescho

  3. Hallo Herr Grescho

    Ja, den Text haben wir auch gesehen. Im letzten Blogeintrag unter http://geo.ebp.ch/2012/11/04/was-in-den-letzten-monaten-geschah-eine-subjektive-twitter-ruckschau sprechen wir die Lizenzsituation kurz noch mal an. Ich denke, Jede Nutzung sieht im Detail anders aus als andere. Wenn Fragen oder Unklarheiten bestehen, kann man Esri per Kontaktformular ansprechen und nachfragen unter http://www.esri.com/apps/company/copyright/mail-copyright.cfm

Kommentare sind geschlossen.