StoryMaps Beispiele

StoryMaps

Was sind StoryMaps?

StoryMaps sind einfache und intuitive Webkarten. Sie fokussieren auf genau ein Thema und erzählen dazu eine Geschichte. Oft enthalten StoryMaps verschiedene Medien: Bilder, Videos oder kurze Tondokumente. StoryMaps richten sich an alle Nutzerinnen und Nutzer, jung und alt, und funktionieren auf allen Geräten – Computer, Tablet oder Smartphone.

StoryMaps dienen zur Information, zur Lehre, zur Unterhaltung oder Inspiration. Sie werden immer öfter durch Behörden, Firmen oder Organisationen zur Information über Projekte eingesetzt.

Beispiele

Hochwasserrisiko in Barranquilla, Kolumbien (illustratives Beispiel)

StoryMap Urban Flood Risk Management in Barranquilla, KolumbienUrbane Hochwassergefährdung ist global eine grosse Herausforderung. Seit einiger Zeit beschäftigen wir von EBP uns deshalb mit dem Thema des Urban Flood Risk Managements. Nach einem Workshop im September 2014 mit Vertreterinnen und Vertretern aus Städten in Vietnam, Kolumbien und den Philippinen haben wir für Barranquilla in Kolumbien diese StoryMap (illustratives Beispiel) umgesetzt.

Die StoryMap:

  • gibt einen Überblick über die heutige Risikosituation im Gebiet von Barranquilla, unterteilt in Personenschäden, Sachschäden und wirtschaftliche Schäden
  • zeigt drei priorisierte Vorhaben aus dem Katalog von insgesamt zehn Massnahmen: ein SMS-basiertes Frühwarnsystem, dezentrale Wasserretentionsbecken und ein smartes Entwässerungssystem.
  • zeigt die künftige verbesserte Risikosituation, wie sie sich nach der Umsetzung der geplanten Massnahmen präsentiert.

Fachkontakte: Christian Willi (Geschäftsbereich Sicherheit), Andreas Zysset (Geschäftsbereich Umwelt + Wasser)


Fledermäuse in Zürich

StoryMap Fledermausbeobachtung in Zürich Nicole Sulzberger hat als Beitrag zu einem StoryMap-Wettbewerb von Esri die StoryMap „Bat-Watching in Zurich“ eingereicht. Diese StoryMap zeigt sieben Standorte in der Stadt Zürich, welche sich gut für die Beobachtung von Fledermäusen eignen. Zu jedem Standort ist ein Foto und eine Beschreibung enthalten. Zudem wird in einem Popup-Fenster jeweils erläutert, welche Fledermausarten sich an diesem Standort beobachten lassen.

Im Hintergrund der Karte werden zudem Beobachtungsdaten in Form einer Dichtekarte (Heat Map) dargestellt. Die zugrundeliegenden Daten wurden freundlicherweise von Grün Stadt Zürich zur Verfügung gestellt.


Haben Sie ein Projekt, für das eine StoryMap ein gutes Kommunikationsmittel sein könnte?

Überlegen Sie sich, eine StoryMap umzusetzen?

Möchten Sie gerne mehr über StoryMaps erfahren?

Treten Sie unverbindlich per Mail mit uns in Kontakt.