Kategorie: Mobil

e-geo-Interview mit Ralph Straumann: «Data Literacy ist eine grosse Herausforderung»

Mit dem letzten Newsletter schloss das Impulsprogramm e-geo.ch Anfang November 2016 seine Tätigkeiten ab. Ralph Straumann, Projektleiter in unserem Tätigkeitsfeld Systemberatung + Analytik wurde in diesem letzten, dem 28. Newsletter von e-geo.ch neben anderen GIS-Exponentinnen und -Exponenten interviewt. Das Interview dreht sich rund um unsere innovativen Themen: Data Science, die Zukunft von GIS und die digitale Transformation. Personen in der Geoinformationsbranche ist e-geo.ch ein Begriff. Für alle anderen paraphrasiere ich aus der Newsletter-Einleitung von Christian...

Fitting the Alps into an app

Recently, we faced a peculiar dilemma: We wanted to provide a mobile app prototype with an attractive basemap for overview purposes. Our prototype app is focused on Switzerland and we wanted (almost needed, really) to incorporate elevation information in the form of at least a shaded relief. For the intent of this blog post it suffices to say that we wanted to show some real-time position on top of the basemap. The app was geared...

Offline Editing with ArcGIS

We are currently working on a mobile app with offline geodata editing capability. The idea, of course, is: Users collect and edit data in the field and synchronise changes back into a central database when they return to their offices. The ArcGIS platform provides all the tools to easily implement that functionality. The necessary configuration is described in this tutorial. However, if you use your own app instead of Esri’s Collector app, you have to...

Die nächste Evolution von GIS

… so hiess mein Artikel und Vortrag für den Track Innovation und Trends am GEOSummit 2016. Worum ging’s? Die Geodatenangebote der Kantone und des Bundes stehen, Services und zum Teil Datendownloads sind bereit und Behörden wie auch Private nutzen GIS auf dem Desktop, online und mobil on-the-go in raumrelevanten Fragen. In meinem Beitrag wollte ich aber mal ganz bewusst über das „Tagesgeschäft“ hinaus blicken und einige Veränderungen einfangen, die wir wegen ihrer Subtilität und vor...

Time keeping at the Patrouille des Glaciers – a look behind the scenes

The Patrouille des Glaciers (PdG) is an international ski mountaineering race organised by the Swiss Armed Forces in which military and civilian teams compete. It is said to be the world’s toughest team competition. The very long race distance, the extreme route profile, the high altitude and the difficult alpine terrain with glaciers and couloir climbs are the main features of this unique competition. As announced in November 2015 Ernst Basler + Partner is teaming...

LoRaWAN: IoT network for the future?

If you follow someone from #TeamEBP on Twitter, you may have noticed that last week we installed a LoRaWAN gateway of The Things Network in our office building. And like some of my colleagues you may have wondered (or wonder now): What is this all about? Is EBP now into selling parrots (of course we could call our parrot Polly, not Lora)? Or are we supporting an alternative Zurich radio station? Good guesses. But it...

Artikel: Die Zukunft von GIS ist smart und vernetzt

Vor kurzem hat in unserem Blog Ivo Leiss über die Evolution von GIS und GIS 5.0 berichtet. In GIS 5.0 werden das Internet der Dinge, Indoor-Navigation und Echtzeit-Informationssysteme Schlüsselelemente sein. GI-Systeme 5.0 werden smarter und vernetzter sein als die Systeme, die wir heute kennen. Dies zieht auch neue Infrastruktur-Bedürfnisse nach sich. Wie die einzelnen Elemente zusammenspielen, hat Ivo Leiss im oben verlinkten Blogpost anhand dieser Grafik erläutert (nach Porter und Heppelmann, abgeändert): Wenn Sie sich wie wir für...

Event-Processing mit FME Server: Zugverspätungen als Push Event

Da unser Bürohaus gleich neben dem Bahnhof Stadelhofen liegt, erreicht man die S-Bahn in einer Minute. Wenn man nun schon am Schreibtisch wüsste, dass der Zug Verspätung hat, könnte man also noch etwas länger sitzen bleiben. Und so eine Nachricht wäre sicher auch nützlich, wenn man an einem anderen Ort unterwegs ist… S-Bahn vor der Erfindung von Smartphones 😉 Da mein iPod auch bei längeren Wartezeiten zuverlässig für gute Unterhaltung sorgt, muss ich zugeben, dass...

EBP GIS Applikationen auf dem iPad

Seit Ende Mai sind die heissbegehrten Apple iPads auch in der Schweiz erhältlich sein. Wir haben unserer GIS-Applikationen mit einem der Geräte getestet. Dazu gehörten Naturgefahren Graubünden, TIMIS und Klimarisiko Schweiz. Alle Applikationen werden korrekt dargestellt und sind wie gewohnt bedienbar. Von den Touchscreen üblichen Gesten wie „swipe“ (blättern oder rüberschieben), „pinch“ (vergrössern und verkleinern resp. rein- und rauszoomen) und „tap“ (klick) werden von unseren verwendeten APIs (Google Maps V2, ESRI ADF 9.3, ESRI Javascript...

Das Schweizer Bergsichtkataster – eine Betaversion

Seit einiger Zeit haben wir auf standortfaktoren.ch auch die Bergsichtabfrage der 217 dominantesten Berge der Schweiz integriert. Vom Pfannenstiel sieht man zum Beispiel 40 der 217 Berge . Hinter der Abfrage steckt eine Datenbank, die flächendeckend für die gesamte Schweiz die Anzahl der sichtbaren Berge gespeichert hat. Interessant wird es, wenn wir diese Daten auf einer Karte darstellen. Wir erhalten ein Bergsichtkataster der Schweiz: (PDF-Dokument) Wenn man sich einen Ausschnitt aus dem Raum Zürich anschaut,...